KiöR
 
Förderung von Kunst im öffentlichen Raum
 
KiöR e.V. wurde 2005 von Künstlerinnen und Künstlern gegründet, als Organisations-Plattform für Projekte im öffentlichen Raum, die auch der Verwaltung und Antragsstellung zur Förderung für Dritte offen stand. Im Dezember 2016 wurde der Verein aufgelöst und dient einer Kerngruppe unter dem Namen AG KiöR weiterhin als Plattform.

Seit Mitte 2005 veranstaltete KiöR e.V. – kuratiert von Ulrich Mattes – verschiedene Formate in ansonsten mit "Kunst" wenig beglückten Hamburger Stadtteilen und nahm mehrmals am Hamburgischen Architektursommer teil.

Das erste Projekt trägt den Titel treppenspiel, das von 2005 bis 2008 in Kooperation mit mehreren Wohnungsgenossenschaften durchgeführt wurde. Im Mittelpunkt stand die Zusmmenarbeit der Künstler*innen mit den Anwohner*innen.

Von April 2007 bespielt KiöR e.V. 1 1/2 Jahre lang das Hamburger Waschhaus in Hamburg-Hamm, Braußpark 12a, mit Kunstwochenenden für die Anwohner*innen und als Kunstlabor für stadtbezogene Projekte.

 
Am 12. Juli 2009 - anläßlich des 40ten Jahrestages der Grundsteinlegung des Stadtteils Hamburg-Steilshoop - bespielten 27 Künstler*innen die Balkone der Anwohner*innen im Rahmen der balkoniade ...

Am 29. August 2010 wurden unter dem Titel balkoniade & knapp daneben die beiden hamburger Stadtteile Langenhorn-Nord (Essener Straße) und Steilshoop in einem Projekt miteinander verbunden.

2011 veranstaltet KiöR e.V. kooperative Projekte in München und Basel unter den Titeln Create and Forget und { Die Nacht und das Flüstern }* ...

2012 nimmt KiöR e.V. zum dritten Mal am Hamburgischen Architektursommer teil. Projektbeitrag ist ein Netztagebuch unter dem Titel scripted reality – scripted fidelity – scripted islands.

Im Dezember 2016 löste sich KiöR e.V. als eingetragener Verein auf. In den 11 Jahren des Bestehens haben rund 90 Künstler*innen Projekte bei KiöR e.V. realisiert. Lose Aktionsformen werden unter AG KiöR weitergeführt.

Detaillierte Infos unter www.kioer.de ...


[ index ]